Mein Werdegang

Meine Kindheit und Schulzeit

 

Ich wurde 1974 in Köln-Porz geboren und bin in Höhenberg aufgewachsen – bin also ’ne echte kölsche Jung, dessen Hätz für das Rechtsrheinische schlägt. Auf dem Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium machte ich mein Abitur und verbrachte hier eine wunderbare Schulzeit, an die ich immer noch gerne zurückdenke. In meiner Freizeit machte ich Leichtathletik, spielte Tennis und Handball. Gleichzeitig war ich von klein auf in der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) als Gruppen- und später Pfarrleiter aktiv.

„Der Frust über die Wahl nach der Wiedervereinigung Deutschlands und der daraus resultierende Stillstand unter Helmut Kohl Anfang der 1990er Jahre haben mich politisiert.“

In meiner Abizeit war gerade die Wiedervereinigung erfolgt und alle erwarteten nach acht Jahren Kohl völlig euphorisch die Bundestagswahlen 1990 – leider vergebens. Dass nach all den Mühen der Revolution und der Wiedervereinigung trotzdem gerade in Ostdeutschland so wenig Vertrauen in die Sozialdemokratie und selbst in Bündnis 90 herrschte, frustrierte mich zutiefst. Ich entschied: „Das muss sich ändern!“ Nachdem mich 1991 die Demonstration gegen den Golfkrieg am Kölner Dom – meine erste Großdemonstration – sehr bewegte, trat ich 1992 in die SPD ein. Von nun an wollte ich mich selber dafür einsetzen, dass sich etwas ändert, anstatt nur zuzusehen.

 

 

Studium in Köln und London

 

 

 

Die Bildung unserer Kinder ist unsere Zukunft und in meinen Augen daher essentiell für eine funktionierende Gesellschaft. Deswegen entschied ich mich nach der Schule und meinem Zivildienst in der Pfarrgemeinde Höhenberg für ein Lehramtsstudium in den Fächern Geschichte, Sozialwissenschaften und Katholische Religion an der Universität zu Köln. Während meines Studiums zog es mich auch das erste Mal in die große weite Welt – im Rahmen des Erasmus-Programms an das Londoner King’s College, um genau zu sein.

 

 

… und wieder zurück in die Schule – diesmal allerdings ans Lehrerpult!

 

 

Nachdem ich 1999 mein Staatsexamen bestanden hatte, ging es für mich zurück in die Schule, an das Rhein-Gymnasium in Köln. Hier absolvierte ich meine zweijährige Ausbildung im Rahmen des Referendariats, das ich Ende 2001 erfolgreich abschloss. Frisch mit dem Referendariat in der Tasche, war es kurz darauf also endlich soweit: meine erste Stunde als Lehrer, alleine verantwortlich für eine ganze Schülerklasse! Ich unterrichtete ab 2002 die Fächer Geschichte, Sozialwissenschaften und Katholische Religion an der Gesamtschule in Brühl.

 

 

Einzug in den Landtag

 

 

 

2010 wurde ich schließlich als Kandidat des rechtsrheinischen Wahlkreises Köln V in den Landtag gewählt – mein Ehrenamt wurde somit tatsächlich Beruf! Auch wenn ich meinen Traumberuf an der Schule dafür seitdem ruhen lassen muss, war die Freude natürlich erstmal groß und die Arbeit als Landtagsabgeordneter erfüllt mich seitdem. Nach zwei konstruktiven Jahren Minderheitsregierung wurde ich schließlich 2012 erneut in den Landtag gewählt.

 

 

Meine Familie

 

Meine Frau Julia und ich sind seit 2005 verheiratet, wir leben mit unseren drei Töchtern in Nippes. Meine Familie ist für mich das Wichtigste; sie erinnert mich jeden Tag daran, was wirklich wichtig ist im Leben.